Wann und weshalb wurde das Programm KCE Trials ins Leben gerufen?

Das Programm KCE Trials wurde 2015 auf eine Initiative von Gesundheitsministerin Maggie De Block aufgelegt. Ähnliche Programme gibt es bereits seit Längerem in anderen Ländern, darunter England und die Niederlande.

In der Gesundheitspflege sind trotz klinischer Studien, die größtenteils von der pharmazeutischen Industrie durchgeführt werden, zahlreiche Probleme nach wie vor ungelöst - oder nicht ausreichend gelöst. Doch viele dieser Probleme sind für die Gesellschaft und das Gesundheitssystem äußerst wichtig. Im Juni 2015 wies das KCE darauf hin, dass die Finanzierung von klinischen Studien mit öffentlichen Mitteln unter bestimmten Bedingungen eine empfehlenswerter Weg sei, um diese Probleme zu lösen  (Berich 246-2015). Durch diese Form der Finanzierung von klinischen Studien würde nicht nur die Qualität der Patientenpflege verbessert, sondern auch ein wirtschaftlicherer Umgang mit den bereitgestellten öffentlichen Mitteln ermöglicht.

Ende 2015 beauftragte Gesundheitsministerin Maggie De Block das KCE damit, ein klinisches Forschungsprogramm zu entwickeln, das sowohl pragmatisch als auch praxisorientiert ist, und seine Tätigkeit kontinuierlich zu überwachen. Zu Beginn war ein Jahresbudget von 5 Millionen € verfügbar. Inzwischen beläuft es sich auf 10 Millionen €. 

Published on: 
2020/05/14